Donnerstag, 1. August 2013

Tag 1 von 31

Reaktionen: 

Heute hat sie begonnen. Die Challenge "31 Tage - 31 Caches".




Der Wecker klingelte eigentlich um 6:30 Uhr. Aufgestanden bin ich aber erst gegen 7 Uhr.
Kaffee angestellt, und schnell ins Bad.
Den Kaffee genüsslich geschlürft. Das hat irgendwie am längsten gedauert, da er soooo verdammt heiß war.




Anschließend die Tasche gepackt. An alles gedacht?! Hm, Kamera, Anti-Mücken-Spray, das 1. Hilfe Set inklusive Zeckenentfernset, Sonnencreme, Geocachingequipment (d.h. Stift, Stempel, Outdoor-Helfer und natürlich meinen grünen Begleiter), Wasser, Frühstücksstullchen, Schlüssel, Handy.
Alles gepackt, also kanns ja losgehen.




Fahrrad aus dem Keller, und los gehts. Erst Richtung Schenkendöbern, dann nach Grano, Lauschütz, Sembten, Bomsdorf, Bomsdorf Vorwerk und schlussendlich Schwerzko. Unterwegs habe ich ein Reh getroffen, das mit mir ein Wettrennen/fahren veranstalten wollte. Dreimal dürft ihr raten, wer das gewonnen hat.
Endlos schienen manche Wege. Aber da es noch angenehm kühl war, konnte ich schnell viel Strecke hinter mir lassen.





In Schwerzko angekommen wurde das Fahrrad abgestellt und die Suche konnte beginnen. Cache gefunden und da das Logbuch sehr feucht war (klitschnass trifft es fast besser) habe ich meine Frühstückspause dazu genutzt, das Logbuch ein wenig auszulüften und trocknen zu lassen.
Nach dem das Frühstück verspeist, der Cache wieder trocken und verstaut war, ging`s zurück zum Fahrrad. Schnell den zweiten Cache geladen und geschaut wo es lang gehen soll, und weiter gings. Naja, soweit war es nicht wirklich. Aber der Cache versteckste sich ziemlich lange vor mir. Zuerst an einem falschen Pfahl gesucht... dann nochmal die Koordinaten genauer gesucht, und da war er dann schon. Der Cache an sich war nicht wirklich so schwer zu finden, hat aber etwas länger gedauert.
Damit habe ich am ersten Tag zwei Caches gesucht und gefunden. Der zweite war zwar nur als Sicherheit gedacht, - falls ich den ersten nicht finde - aber wenn man diese nicht benötigt, dann findet man halt zwei :)

Und damit konnte die Heimreise angetreten werden. Wollte eine andere Route ausprobieren, ganz nach dem Motto: Viele Wege führen nach Rom, ähm nach Hause. ;) Nun ja, der Weg, den ich als Alternativweg probiert habe sollte mich nicht wirklich weiter führen. Musste demnach wieder umdrehen... na ja, 10 Minuten Miese gemacht. Das kann man noch verkraften.

Alles in allem habe ich laut Runtastic-App:
39,21 km zurückgelegt.
2:48 h (davon 00:52 h Pause) gebraucht.
14 km/h Druchschnittsgeschwindigkeit gehabt.
29,76 km/h als höchste Geschwindigkeit gehabt.
692 kcal verbrannt. 

Und laut Geocaching:

2 von 2 Caches gefunden und geloggt.
Souvenir Nummero 1 erhalten. 


Quelle: http://www.geocaching.com/souvenir/?guid=eefb307b-0a0f-4f19-b543-008ca61c8f54



Hier sind noch einpaar Bilder vom heutigen Tag:
https://plus.google.com/photos/112316939805322844269/albums/5907064250539671105

Das war der erste Streich ;) Der zweite folgt dann gleich - morgen.

Nachtrag (05.08.2013 | 15:57):
Gesuchte und gefundene Caches: Schwerzkower Mühle & #103 Schlaube- Radweg- Rundherum

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hast Du was zum Thema zu sagen?! Dann leg los! Ich freu mich auf Deine Meinung.
Und wenn Du benachrichtigt werden möchtest, sobald jemand auf Deinen Kommentar geantwortet hat, dann abonniere die Kommentare per E-Mail.
Und nun leg los ;) Dankefein!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...