Montag, 24. Februar 2014

Kraniche von Bosse live in der Columbiahalle

Reaktionen: 

Oh yeah... und hey ihr Lieben!


Berlin, Columbiahalle. Samstag, der 22.02.2014. Am Samstag war es soweit. Bosse spielte und beehrte die Columbiahalle in Berlin - und das zu seinem 34. Geburtstag! Der Abend konnte ja nur super werden. Mit diesem Konzert wurde die Kraniche-Tour 2013/2014 vorerst beendet und das in einer ausverkauften Columbiahalle. Wie ich es erlebt habe und was ich so alles beobachtet habe könnt ihr im folgenden Bericht lesen. Viel Spaß dabei!


Es war mein erstes Mal in der Columbiahalle. Es war aber nicht mein erstes Mal mit Bosse. Schließlich habe ich ihn und seine tolle Crew bereits bei den Neuen DeutschPoeten (darüber habe ich ausführlich berichtet: der-maedelsausflug.blogspot.de/ganzkorpergansehaut  in mein Herz geschlossen.

Mit dem Bus, der Linie 104, ging es gemeinsam mit meinen Mädels Richtung Columbiahalle. Ausgestiegen sind wir bei der Haltestelle "Platz der Luftbrücke", die restlichen Meter ging es zu Fuß weiter. Vor Ort angekommen ging dann alles ganz schnell, zu mindest der Einlass. Die Security-Frau führte schnell eine "Leibesvisitation" durch und auch in die Handtasche schaute sie, alles in Ordnung und drinnen waren wir. Kurz umgeschaut; Mensch ist das voll hier... Und wozu stehen die denn hier alle an?! Ach, für die Garderobe. Uff. Naja, also spielen wir einfach mal Kettenglied in einer Megaschlange. Ein Ende war lange nicht in Sicht. Es ging in den Keller, um eine Ecke und um eine weitere Ecke und siehe da, aaaaah, da werden die Jacken und Mäntel geparkt. Für nur 1 Euro! Mensch, das nenne ich mal einen günstigen Jackenparkplatz! 
Und auch sonst so ist die Columbiahalle sehr angenehm. Es gibt genügend Bars an denen man alle möglichen Getränke erhält. Es gibt einen Raucherbereich, der unter freiem Himmel ist - das finde ich sehr gut. Ich bin zwar Nichtraucherin, somit interessiert es mich eigentlich reichlich wenig, wo der Raucherbereich ist. Aber wenn frau mit Rauchern unterwegs ist, geht frau ja meistens mit zum Rauchen, vor allem wenn frau in der Unterzahl ist. Und dann freut sich frau über einen Frischluft-Raucherbereich. 

Als wir dann wieder oben angekommen sind, spielte bereits Valentine (hier findest Du Ihre Homepage: http://valentine-official.net/). Valentine ist die Valentine, die auch schon bei den Neuen DeutschPoeten bei Bosse im Hintergrund gesungen und Keyboard gespielt hat. Und heute ist sie auch als Vorband dabei, was mich freut. Denn sie hat eine sehr schöne Stimme und ihre eigenen Songs sind wirklich schön. Also Leute, ruhig mal reinhören ;)

Neben dem Lauschen der schönen Musik kümmerten wir uns selbstverständlich um unsere Kaltgetränke. Für mich gab es dieses mal Alkoholfreies Bier... denn leider bin ich momentan auf Drogen, und da sollte frau ja nicht unbedingt Alkohol drauf trinken. Nebenbei schlendern wir auch schon einmal am Merchstand vorbei und ich verliebe mich in das Shirt mit dem Kranich drauf... Beim zweiten Mal vorbei laufen, bleiben wir direkt stehen und wollen das Shirt in Augenschein nehmen. Leider keins mehr in S da. :( Oh nein! Ich bräuchte aber eine S, denn die M sieht bei mir wie ein Sack aus... hmmmmm. Traurig stell ich fest, dass ich somit nichts kaufe. 

In der Zwischenzeit steht die nächste Vorband auf der Bühne und bei den ersten Klängen muss ich sagen: WOW! Geile Mucke! Von denen will frau mehr hören. Von wem?! Von Bollmer (hier bei Facebook zu finden: https://www.facebook.com//Bollmer/ ). Musikalisch einfach nur Bombe. Frau muss mitgrooven und -dancen. Leider gibt es noch nicht so viel im Internetz zu finden über diese Band... Eine kurze Recherche zeigte jedoch, dass der Herr Bollmer vorher in der Kultband "EL*KE" gespielt hat und nun auf Solowegen unterwegs ist. Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es mit ihm und seinem Soloschritt weiter geht. 

Bosse live
Gegen ca. 21 Uhr (so genau kann ich euch das leider nicht mehr sagen, da ich irgendwie nicht wirklich auf die Uhr geschaut habe) betritt dann der Aki und seine Crew die Bühne. Und die ganze Columbiahalle jubelt. Oben sowie unten, vorne sowie hinten, die linke Seite sowie die rechte Seite. Egal wie weit weg von der Bühne oder wie dicht an der Bühne, alle freuen sich riesig! Und meine Mädels und ich sind selbstverständlich ebenso erfreut, als es dann endlich los geht. 
Gleich von Anfang an gibt der Aki 200% und noch mehr. Er singt, tanzt (so lustig wie immer), hüpft von rechts nach links und von links nach rechts, er animiert zum mittanzen, -singen, -hüpfen, klatschen... In altbekannter und geliebter Manier bringt der Mann da auf der Bühne eine solche Herzlichkeit und Liebe rüber, dass frau sich einfach nur mitreißen lässt. Er ist halt ein total sympatischer Typ, bei dem frau alles was er sagt und singt glauben muss. Ob er von seiner Jugend spricht/singt (Alter Strand, Schönste Zeit) oder von seiner Zeit in Istanbul (Istanbul). Ebenso wenn er davon erzählt wie er seine Songs geschrieben hat oder wie es mit so manch einem Plattenvertrag gelaufen ist... Es wirkt alles so, als wenn frau mit dem Aki bei dem besten Bier der Welt sitzt und einfach nur quatscht. Es erscheint einem alles enorm persönlich. Und das gefällt MIR persönlich so sehr an Bosse! 

Im ersten Drittel des Konzertes fängt dann auf einmal das Publikum an "Happy Birthday" zu singen. Alle stimmen mit ein und übertönen alles andere. Schließlich feierte der Aki an diesem Tag seinen 34. Geburtstag. Und auch hier kommt so eine Stimmung auf. Eine Stimmung von Verbundenheit. Der Aki freut sich einfach nur wie so ein Honigkuchenpferd über das Ständchen und bedankt sich im Anschluss herzlich. 
Die Stimmung kocht. Es sind gefühlte 45°C, das Shirt klebt bereits, und die Haare werden so langsam strähnig. Aber aufhören mit tanzen und hüpfen, singen und jubeln ist nicht. Wir halten durch! 
Bei 3 Millionen verlässt der Aki die Bühne und singt mitten im Publikum weiter - und das Publikum singt mit ihm mit. Und immer wieder (in den verschiedensten Liedern) kommt ein "oh yeah", und ein "heeeeeeeyyhooooo", "und singt mal eeeeeehhhhh yooooooo"... und das Publikum macht selbstverständlich lauthals mit. Und immer wieder hört man das Publikum die Texte so textsicher wie noch nie erlebt mitsingen. Teilweise übertönt das Publikum sogar die Band. Es ist einfach nur eine sau geile Stimmung. 

Konfettiregen
Nach den obligatorischen "Zugabe"-Rufen des Publikums nach dem vermeintlichen Schluss, kommt die Band selbstverständlich nochmal wieder und hängt noch ein paar Lieder ran. Als krönender Abschluss wird "Konfetti" gespielt und gesungen. Ein sehr schönes "Schlusslied", geht es ja darum dass jemand einen nach einer Party zudeckt und morgens auf. Als optisches Highlight beginnt auf einmal ein Konfettiregen auf die Band und das vordere Publikum nieder zu rieseln. 
Konfettiregen
Zum Schluss spielte nur noch ein Klavier und alle anderen kamen nach vorne um sich beim Publikum zu bedanken und zu verbeugen. 

Alles in allem ein wirklich gelungener Abend! Ich will eigentlich, dass jemand die "Rewind"-Taste drückt und am besten das gesamte Konzert in der Endlosschleife laufen lässt. Aber ich glaube das geht nicht. 


Oder hat jemand die Fernbedienung aus "Klick"?! Die würde ich dann gerne ausleihen! Also bitte melden! Danke.

Was ich bei dem Konzert dieses Mal besonders stark mitbekommen habe ist die Arbeit der Sanitäter und Security-Crew. Mitten im Konzert kamen zwei Typen "Platz da!" schreiend und ein Mädchen tragend, aus der Menge. Ein Securitymann war sofort zur Stelle und rief die Sanitäter über Funk, die innerhalb von Sekunden vor Ort waren und dem Mädchen helfen konnten. Nach dem Konzert habe ich dann noch ein blasses Mädchen in der Ecke sitzen sehen und die Security war sofort zur Stelle und orderte erneut die Sanitäter. Also an dieser Stelle wirklich mal ein Lob und ein fettes Danke an alle Securitys sowie Sanitäter! Anscheinend hat das alles (insbesondere die Zusammenarbeit) super geklappt. 

Puh, ich glaube jetzt habe ich alles berichtet was es aus meiner Sicht zu berichten gab. Schlussendlich bin ich heiser und nassgeschwitzt mit meinen Mädels noch einmal an die Bar, um die Kehle ein wenig zu ölen. Schlussendlich fahren wir wieder mit dem Bus der Linie 104 nach Hause. Lassen den Abend bei einem letzten Bier Revue passieren und stellen fest: Wir wollen noch einmal! 

♥-liche Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hast Du was zum Thema zu sagen?! Dann leg los! Ich freu mich auf Deine Meinung.
Und wenn Du benachrichtigt werden möchtest, sobald jemand auf Deinen Kommentar geantwortet hat, dann abonniere die Kommentare per E-Mail.
Und nun leg los ;) Dankefein!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...